Theodor Kramer Gesellschaft

Menü

Eine ungewöhnliche Odysse

Michael John im Gespräch mit Herbert Traube


Begrüßung: Dr. Thomas Edelmann (HGM) und Dr. Konstantin Kaiser (Theodor Kramer Gesellschaft)

Mit einem Kindertransport konnte sich Herbert Traube 1939 aus Österreich retten. 1942 wurde er Fremdenlegionär. Im Alter von 20 Jahren nahm im Mai 1945 an der Befreiung Österreichs teil.
Herbert Traube, geboren 1924 in Wien, lebt in Frankreich. Er tritt seit vielen Jahren als Zeitzeuge auf und erzählt über Flucht, Internierung, Widerstand. Seine Erinnerungen „Eine ungewöhnliche Odysse“ erschienen 2021 aus dem Französischen übersetzt im Verlag der Theodor Kramer Gesellschaft.

 

Mehr Infos beim Veranstalter => Heeresgeschichtliche Museum

Anmeldung unter 01/7956110 60301 oder s.perschy[a]hgm.at

ES GILT DIE 2-G-REGEL (GEIMPFT, GENESEN)

 

 in Kooperation mit der Theodor Kramer Gesellschaft

 

=> Im Verlag der Theodor Kramer Gesellschaft: Herbert Traube: EINE UNGEWÖHNLICHE ODYSSEE VON WIEN NACH PARIS UND MENTON