Theodor Kramer Gesellschaft

Menü

Für die sechs Ermordeten des "Endphaseverbrechens" in Hohenberg bei Lilienfeld vom 21. April 1945


Am 21. April 1945 wurde in Hohenberg bei Lilienfeld in Niederösterreich ein sogenanntes "Endphaseverbrechen" begangen. Es handelt sich um sechsfachen Mord in den letzten Kriegstagen. Die Opfer waren als behindert bezeichnete Menschen, vier Männer und eine Frau aus Südtirol (darunter ein Ehepaar) und eine 21-jährige Frau unbekannter Herkunft, die – so steht es in den Gerichtsakten - von ihrer Mutter auf der Flucht zurückgelassen worden war.

Programm:
Einleitende Worte von Herrn Bürgermeister Heinrich Preus
Redebeitrag des Landtagsabgeordneten der Grünen in Südtirol Dr. Hans Heiss
Redebeitrag der Nachfahrin eines der Ermordeten, Elisabeth Malleier
Schlusswort von Konstantin Kaiser

Musikalische Rahmung durch die Hohenberger Blasmusikkapelle

Infos:
1. Ein kleiner Beitrag von mir zum Anlass der Errichtung der Gedenktafel ist in den aktuellen „Gemeindenachrichten Hohenberg“ nachzulesen.
http://www.hohenberg.gv.at/Gemeindezeitung_1_2018_-_April_12
2. Ausführlicher in der Zeitschrift Zwischenwelt der Theodor Kramer Gesellschaft unter:
http://www.erinnern.at/bundeslaender/niederoesterreich/elisabeth-malleier-hohenberg-bei-lilienfeld-21.-april-1945-1